Henriette Tomasi - angewandte Kunst
Künstlerin

Gefäßkunst


Gefäßkunst bezeichnet die intensive künstlerische und gestalterische Auseinandersetzung mit dem Gefäß, Behältnis, Körper, der räumlichen Gestalt im weitesten Sinne. Die Betonung des Künstlerischen geschieht hierbei bewusst. Das Wort zeitgenössische Gefäßkunst bezeichnet nicht die rein technische und formale Kunstfertigkeit, mit der ein Gefäß hergestellt wird, es bezeichnet ebenfalls nicht die reine Herstellung von Gerät, Vasen und Kannen, die nur die Praktikabilität und Funktionalität ins Hauptblickfeld stellen und als Ursprung ihrer Gestaltung sehen. Zeitgenössische Gefäßkunst bezeichnet plastische Werke, die sich durch eigenständige Gestaltung, qualitätvolle Anwendung von ästhetischen und künstlerischen Prinzipien auf künstlerischer und gestalterischer Ebene mit dem Hohlkörper, dem Behältnis, mit der Trennung von Innen- und Außenraum mittels einer Hülle, Grenze auseinandersetzen. Ziel dabei ist, durch Ausdruck, Gesamtbild, Seele, künstlerischen Inhalt – eine eigenständige Position zu beziehen, die kommentiert und mit dem Betrachter auf eigene Weise kommuniziert. Dazu gehört von Künstlerseite her – im Wesentlichen – die bewusste oder unbewusste substantielle Auseinandersetzung mit Themen und Situationen, die meist weit über Technik, Form und Funktion hinausgehen.“ 

© Henriette Tomasi aus "Gefäßkunst"